Die Arbeit mit queeren Migrant*innen ist wichtig, darf aber nichts kosten /
Working with queer migrants is important, but not supposed to cost anything

Datum

November 7, 2020

Uhrzeit

10:00

Workshop

Immer wieder bekommen Organisationen queerer BIPoCs die Rückmeldung von verschiedenen Bildungsinstitutionen, dass ihre Arbeit tragend für den Sensibilisierungs- und Aufklärungsprozess der Mehrheitsgesellschaft sei. Gleichzeitig wird ihre Arbeit nicht entsprechend gewürdigt: Bildungsarbeit ist erwünscht und scheint notwendiger denn je, soll jedoch so kostengünstig wie möglich sein. Ebenso ist sie mehrheitlich weiß geprägt und involviert BIPoCs und ihre Lebensrealitäten unzureichend.

In diesem Workshop teilen wir Erfahrungen und diskutieren gemeinsam über Forderungen und Perspektiven intersektionaler Bildungsarbeit.

Mit Bernard Brašnjić, Kadir Özdemir und Ray / Prisma – Queer Migrants
Der Workshop ist offen für Queer BIPoCs und Allies.

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Falls du auf die Warteliste möchtest, schreib uns bitte eine E-Mail an: mit der gewünschten Veranstaltung.


Organizations and initiatives of queer BIPoCs are often told by different educational institutions, that their work is essential for the process of raising awareness and education of the majority society. At the same time their work is not valued appropriately: Educational work in this field is welcome and seems more necessary than ever, but it is supposed to be as low-priced as possible. It is also mainly white and doesn‘ t sufficiently involve BIPoCs and their realities.

In this workshop we share experiences and discuss about claims and perspectives of intersectional educational work.

With Bernard Brašnjić, Kadir Özdemir and Ray / Prisma – Queer Migrants

This workshop is open to Queer BIPoCs and Allies.

This event is already fully booked. If you want to be on the waiting list, please write us an e-mail at with the event you want to visit.

No Seat Availables