NSU Komplex

Zuhören als politischer Akt – das war eine der zentralen Botschaften des NSU Tribunals. Welche Bedeutung diese Forderung für einen gesellschaftlichen Transformationsprozess hat wird Ayşe Güleç, Aktivistin der “Initiative 6. April” und Mitorganisatorin des NSU-Tribunals erläutern. In einer vielstimmigen Lesung aus O-Tönen von Betroffenen und Angehörigen werden wir vom Anschlag nach dem Anschlag hören, von den Erfahrungen die Angehörige der NSU Morde und Opfer der Bombenanschläge mit rassistischen, sie kriminalisierenden Ermittlungsbehörden und Medien machen mussten und welche Konsequenzen das für ihr Leben hatte. Abschließend wird Ibrahim Arslan, Opfer und Überlebender der rassistischen Anschläge von Mölln 1992 und Aktivist, im Gespräch mit Osman Taşköprü, dem Bruder des vom NSU ermordeten Hamburgers Süleyman Taşköprü, und anderen Opfern rassistischen Terrors über ihre Erfahrungen, Einschätzungen, Wünsche und Forderungen sprechen und die Notwendigkeit starker Opferpositionen jenseits der ihnen zugewiesenen Statist*innenrollen.

> zur Website des NSU Tribunal